Wein, Fruchtsaft

Kellereibedarf


Hefen / BSA

Der Zusatz von Reinzuchthefen ist in der qualitätsorientierten Kellereiwirtschaft unverzichtbar und ist deshalb zum festen Bestandteil oenologischer Maßnahmen geworden. Die Anwendung von Reinzuchthefe bewirkt einen raschen Gärbeginn, verhindert die Gefahren einer übermäßigen Oxidation und hat positiven Einfluss auf die Reintönigkeit der Weine. Unerwünschte Mikroorganismen werden durch den raschen Gärbeginn in ihrer Entwicklung gehemmt. Der anschließende Gärprozess verläuft gleichmäßig, stetig und vollständig. Die unterschiedlichen Eigenschaften der Hefekulturen ermöglichen auch eine gezielte Herausarbeitung von Weinprofilen unter Beachtung der kellertechnischen Möglichkeiten. Unsere Hefen sind gemäß EU-VO 889/2008 Anhang VIIIa für die Verarbeitung ökologisch hergestellter Produkte zugelassen. Um eine gleichbleibend gute Qualität unserer Hefen garantieren zu können, werden unsere Hefestämme ausschließlich bei Lallemand fermentiert.

BSA: Bei der malolaktischen Gärung, auch als biologischer Säureabbau (BSA) bezeichnet, wird durch Milchsäurebakterien die eher spitze und scharfe Äpfelsäure zur weicher schmeckenden Milchsäure und CO2 abgebaut. Die titrierbare Gesamtsäure erniedrigt sich dadurch pro g/l Äpfelsäure um rund 0,5 g/l. Dieser natürliche Vorgang kann durch die Zugabe speziell gezüchteter Milchsäurebakterien (Leuconostoc oenos) gezielt gestartet werden.